Arbeitgeberimage

Das Arbeitgeberimage bezieht sich auf die wahrgenommene Reputation eines Unternehmens als Arbeitgeber, sowohl intern bei den aktuellen Mitarbeitern als auch extern bei potenziellen Bewerbern und der Öffentlichkeit. Es beschreibt, wie das Unternehmen allgemein als Arbeitsplatz wahrgenommen wird, basierend auf Faktoren wie Unternehmenskultur, Arbeitsbedingungen, Vergütung, Sozialleistungen, Karrieremöglichkeiten und anderen Aspekten des Arbeitsumfelds.

Das Arbeitgeberimage ist passiv und entsteht durch die Erfahrungen und Wahrnehmungen der Mitarbeiter und Bewerber im Laufe der Zeit. Es kann aber natürlich aktiv durch Kommunikation, individuelle Empfehlungen, Bewertungsportale, Medienberichte und andere Informationsquellen beeinflusst werden.

Die vielfältigen Effekte eines positiven Arbeitgeberimages.

Das Arbeitgeberimage ist von zentraler Bedeutung für das Binden und Finden von Talenten in einer zunehmend wettbewerbsorientierten Arbeitswelt. Ein positives Arbeitgeberimage, das auf Authentizität basiert, kann nicht nur hochqualifizierte Bewerber anziehen, sondern auch die Mitarbeiterbindung stärken und die Reputation des Unternehmens als Arbeitgeber stärken. In einer Ära, in der Kandidat:innen und Mitarbeitende verstärkt auf Transparenz, Werte und Unternehmenskultur achten, ist es unerlässlich, ein glaubwürdiges und authentisches Arbeitgeberimage zu pflegen. Es stellt sicher, dass das Unternehmen nicht nur qualifizierte Talente anzieht, sondern auch langfristige, produktive und engagierte Beziehungen zu seinen Mitarbeitern aufbaut.

Durch gezieltes Employer Branding und eine klare Arbeitgeberpositionierung kann ein Unternehmen sein Image aktiv gestalten und die eigenen Stärken und Werte hervorheben. Authentizität spielt dabei eine zentrale Rolle, denn nur ein ehrliches und konsistentes Bild wird langfristiges Vertrauen aufbauen (s.u.). Das Einbinden der Mitarbeitenden, das Fördern von Mitarbeiterengagement und eine offene Kommunikationskultur bei Herausforderungen sind wichtige Schritte, um ein authentisches Arbeitgeberimage zu etablieren.

Das Arbeitgeberimage wird stark von der Arbeitgeberpositionierung beeinflusst.

Der Zusammenhang zwischen Arbeitgeberimage und Arbeitgeberpositionierung besteht darin, dass die Positionierung die Grundlage für das Gestalten des Images legt. Wir Cakes erarbeiten mit unseren Kunden eine klare Arbeitgeberpositionierung, die ihre Kultur, Werte, Karrieremöglichkeiten und andere Aspekte umfasst, die es als attraktiven Arbeitgeber individuell ausmachen. Diese Positionierung wird dann durch verschiedene Maßnahmen des Employer Brandings kommuniziert und umgesetzt, um das Image in Einklang mit der Positionierung zu bringen.

Mit anderen Worten, die Arbeitgeberpositionierung ist die Strategie und das Versprechen des Unternehmens als Arbeitgeber, während das Arbeitgeberimage die tatsächliche Wahrnehmung und das Feedback darüber ist, wie gut das Unternehmen dieses Versprechen einhält. Ein erfolgreiches Employer Branding stellt sicher, dass das tatsächliche Image dem gewünschten Arbeitgeberimage, das durch die Positionierung definiert ist, möglichst nahekommt.

Warum muss ein Arbeitgeberimage unbedingt authentisch sein?

Authentizität spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, das Arbeitgeberimage positiv zu beeinflussen und attraktiv nach außen und innen zu wirken. Ein authentisches Arbeitgeberimage baut Vertrauen auf und fördert langfristige Bindungen zu Mitarbeitenden. Es gibt mehrere Schlüsselaspekte, wie Authentizität im Zusammenhang mit dem Arbeitgeberimage vertieft werden kann.

Zunächst ist es wichtig, die Unternehmenskultur ehrlich darzustellen. Die Art und Weise, wie die Kultur kommuniziert wird, muss der Realität entsprechen. Ein Übertreiben sollten vermieden werden, um keine falschen Erwartungen zu erwecken. Authentische Mitarbeitergeschichten sind ebenfalls von Bedeutung. Berichte von Mitarbeitenden über ihre eigenen Erfahrungen wirken glaubwürdiger als stark vermarktete Botschaften.

Eine offene Kommunikation über Herausforderungen ist ebenfalls ein Zeichen von Authentizität. Neben den positiven Aspekten sollten auch die Herausforderungen transparent kommuniziert werden. Dies zeigt, dass das Unternehmen ehrlich ist, seinen Status quo reflektiert und kontinuierlich an Verbesserungen arbeitet.

Auch die klare Darstellung von Unternehmenswerten und -ethik ist ein wichtiger Punkt. Authentizität wird unter anderem durch das Befolgen dieser Werte im täglichen Geschäftsbetrieb unterstrichen. Zudem sollte ein Blick hinter die Kulissen gegeben werden, um den Alltag im Unternehmen zu zeigen und einen realistischen Eindruck zu vermitteln.

Die Konsistenz von Botschaften ist ein weiterer wichtiger Faktor. Konsistenz in der Kommunikation über das Arbeitgeberimage, sowohl online als auch offline, ist essentiell, um Vertrauen aufzubauen und Glaubwürdigkeit zu schaffen.

Authentizität bedeutet auch, Feedback anzunehmen und darauf zu reagieren. Wenn es Kritik oder Bedenken gibt, ist es wichtig, darauf zu antworten, anstatt sie zu ignorieren. Dies zeigt, dass das Unternehmen offen für Rückmeldungen ist und darauf abzielt, sich zu verbessern.

Eine langfristige Perspektive ist ebenfalls von Belang. Das Arbeitgeberimage sollte auf einer nachhaltigen Grundlage aufbauen, anstatt kurzfristige Taktiken zu verwenden, die nicht authentisch sind.

Vermeiden von Klischees ist ein weiterer wichtiger Aspekt. Verwenden Sie keine ausgelutschten Phrasen oder Werbeslogans, die nicht der Realität entsprechen. Authentische Kommunikation ist konkret und präzise, baut auf einer identitätsbasierten Arbeitgebermarke auf und behält die jeweiligen internen und externen Zielgruppen im Blick.

Ehrlichkeit sollte auch im Einstellungsprozess herrschen. Kandidat:innen müssen realistisch darüber informiert werden, was von ihnen erwartet wird, wie lange der Bewerbungsprozess dauert und worauf sie sich verlassen können. Ein positiver Start führt oft zu langfristiger Zufriedenheit im Unternehmen.

Schließlich ist die Mitarbeitenden-Partizipation für die Gestaltung des Arbeitgeberimages von Bedeutung. Die eigenen Mitarbeitenden sind die besten Botschafter der Arbeitgebermarke und ihre Beteiligung unterstreicht die Authentizität des Unternehmens.

In einer Zeit, in der Transparenz und Echtheit alles sind, ist Authentizität im Arbeitgeberimage von großer Bedeutung. Ein glaubwürdiges Bild des Unternehmens als Arbeitgeber baut Vertrauen auf und spricht diejenigen an, die wirklich zur Kultur und Mission des Unternehmens passen.

Sie wünschen sich ein besseres Arbeitgeberimage?

Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf – wir beantworten Ihre Fragen gern und schauen gemeinsam mit Ihnen, wie auch Sie sich als Arbeitgeber attraktiv positionieren. Wir freuen uns auf Sie!

Antje Vogel
Prozess & Analyse
Diana Will
Strategie & Konzeption

Wie kann man das Arbeitgeberimage kommunikativ und strategisch positiv beeinflussen?

Es gibt eine Vielzahl von kommunikativen und strategischen Maßnahmen, die dazu beitragen können, das Arbeitgeberimage positiv zu beeinflussen. Hier sind einige wichtige Ansätze:

Klare Arbeitgeberpositionierung
Definieren Sie Ihre Unternehmenswerte, Kultur und Angebote als Arbeitgeber. Stellen Sie sicher, dass diese Positionierung konsistent und authentisch ist.
Ansprechende Karrierewebsite
Gestalten Sie eine informative und benutzerfreundliche Karriereseite, die potenziellen Bewerber:innen einen Einblick in Ihr Unternehmen, Ihre Werte, offene Stellen und Karrieremöglichkeiten gibt.
Aktive Präsenz in sozialen Medien
Nutzen Sie Plattformen wie LinkedIn, Twitter, Instagram und Facebook, um Einblicke in Ihre Unternehmenskultur, Mitarbeitergeschichten, Erfolge und Veranstaltungen zu teilen.
Karriereblogs und Mitarbeitergeschichten
Veröffentlichen Sie regelmäßig Beiträge, in denen Mitarbeiter über ihre Erfahrungen, Projekte und Lernmöglichkeiten sprechen.
Transparenz in der Kommunikation
Geben Sie klare und ehrliche Informationen über die Unternehmenskultur, Arbeitsbedingungen, Entwicklungsmöglichkeiten und Vergütung.
Mitarbeiterengagement fördern
Bieten Sie Möglichkeiten für Mitarbeiterbeteiligung, Zusammenarbeit und Wachstum. Engagierte Mitarbeiter neigen eher dazu, positiv über ihr Arbeitsumfeld zu sprechen.
Kontinuierliches Feedback und Verbesserungen
Nehmen Sie das Feedback Ihrer Mitarbeiter ernst und setzen Sie Maßnahmen um, um ihre Arbeitszufriedenheit zu erhöhen.
Employer Branding Kampagnen
Entwickeln Sie gezielte Kampagnen, um Ihre Arbeitgebermarke zu fördern. Dies könnten Videos, Infografiken oder andere kreative Inhalte sein, die Ihre Unternehmenskultur und Werte hervorheben.
Teilnahme an Karrieremessen und Veranstaltungen
Präsentieren Sie Ihr Unternehmen auf Messen, Konferenzen und Veranstaltungen, um direkt mit potenziellen Bewerbern in Kontakt zu treten.
Mitarbeiterempfehlungsprogramme
Ermutigen Sie Ihre aktuellen Mitarbeiter, qualifizierte Kandidaten zu empfehlen. Persönliche Empfehlungen tragen oft dazu bei, das Vertrauen potenzieller Bewerber zu gewinnen.
Anerkennung und Belohnungen
Implementieren Sie Anerkennungsprogramme, um die Leistungen und Bemühungen Ihrer Mitarbeiter zu würdigen.
Unternehmensverantwortung und Sozialinitiativen
Betonen Sie Ihr Engagement für soziale und ökologische Verantwortung. Immer mehr Bewerber bevorzugen Arbeitgeber, die sozial engagiert sind.
Positive Bewerbererfahrungen bieten
Gestalten Sie den Bewerbungsprozess effizient, freundlich und transparent. Jeder Kontaktpunkt beeinflusst die Wahrnehmung.
Mitarbeiterentwicklung und Weiterbildung
Zeigen Sie Investition in die Weiterentwicklung Ihrer Mitarbeiter durch interne Schulungen, Mentoring-Programme usw.

Denken Sie daran, dass Konsistenz und Authentizität entscheidend sind. Es geht darum, ein stimmiges Bild Ihres Unternehmens als Arbeitgeber zu vermitteln, das auf realen Erfahrungen basiert. Die oben genannten Maßnahmen können dazu beitragen, ein positives Arbeitgeberimage aufzubauen und zu pflegen, was wiederum die Anziehungskraft auf hochqualifizierte Talente erhöht.

Aus dem Cake-Blog.

Wie beweisen Markenstrategen, dass sie wirklich gut sind?!

Wie beweisen Markenstrategen, dass sie wirklich gut sind?!

Wie beweisen Markenstrategen, dass sie wirklich gut sind?! Wir Cakes lieben unser Netzwerk. Oft schnappt man tolle Impulse, spannende Argumentationen…

Wann „familiärer Arbeitgeber“ als Markenkern richtig schiefgeht.

Wann „familiärer Arbeitgeber“ als Markenkern richtig schiefgeht.

Wann „familiärer Arbeitgeber“ als Markenkern richtig schiefgeht. „Wir sind wie eine Familie“ kommt immer wieder als das vermeintliche Kernargument, wenn…

„RETENTION IST DAS NEUE RECRUITING!“

„RETENTION IST DAS NEUE RECRUITING!“

„Retention ist das neue Recruiting!“ Julia Neuen, CEO von Peaches und Storchgeflüster,  im Interview mit den Cakes: „Vieles kann man…